Alle Jahre NIE wieder!

Wien, 22. September 2022

Bei mir zuhause hat zum Glück noch nie der Weihnachtsbaum gebrannt und ich lege es auch nicht darauf an. Dieses catchy Titelbild soll euch lediglich darauf hinweisen, dass mein neues Buch „Alle Jahre NIE wieder“ jetzt überall erhältlich ist, wo es Bücher gibt. Im Michi-Shop sogar mit Signatur und persönlicher Widmung, solltet ihr das wollen.

Der Titel verrät es schon: In den Seiten meines neuen Werkes verrate ich euch in vielen unterhaltsamen Absätzen ganz genau, was ich an Weihnachten alles und schildere besonders unangenehme Feiertags-Anekdoten aus dem Hause Buchinger, in denen wir uns alle wiederfinden.

Abgerundet mit schönen Illustrationen von Inka Hagen ist das Buch wirklich eine regelrechte Enzyklopädie des Weihnachtshasses geworden. Wenn ihr Weihnachten noch nicht nervig findet, dann spätestens nach der Lektüre meines neuen Texts. Viel Spaß beim Lesen!

Vorweihnachtliche Grüße,
euer Michi

SLUT FOR SUMMER

Wien, 30. Juli 2022
 
Michi posiert mit kokettem Blick auf einem Dach in Rust.
 
Hilfe, ich erkenne mich selbst nicht wieder: Mein ganzes bisheriges Leben lang war ich ein regelrechter Herbst-Anbeter, der gerne in einem chunky Cardigan unter melancholischem Seufzen durchs Laub watet und sich dabei fühlt, wie Taylor Swift sich ohne Zweifel fühlte, als sie ihre beiden langweiligen Indie-Folk-Alben aufgenommen hat.
 
Der M. Night Shyamalan-Plot-Twist in meiner Geschichte ist jedoch, dass ich dieses Jahr den Sommer liebe und fast durchgehend in zu-weit-geöffneten Leinen-Hemden an irgendeinem Gewässer chille und mir überlege, ob ich später einen Wassermelonen-Feta-Salat oder doch lieber Branzino essen möchte. Ich bin mir nicht mal zu 100% sicher, was Branzino ist, aber meiner neuen Sommer-Persönlichkeit ist das egal: Ich genieße einfach das Leben.
 
Umso skurriler finde ich es, dass noch im Sommer - genauer gesagt am 14. September - mein neues Buch erscheint, das sich ganz um das Thema Weihnachten (und all die Dinge, die ich daran hasse) dreht. Aber da bekommt ihr dann mehr Infos, wenn es so weit ist. Ein paar Comedy-Auftritte gibt es diesen Sommer auch noch von mir; manche davon finden sogar ganz breezy Open-Air statt, wie zum Beispiel auf der Praterbühne Wien oder im Rosengarten Linz. Ich freu mich schon und werde mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch auf der Bühne Leinenhemden tragen.
 
Einen hab ich noch! Abgesehen von meinen humorigen Comedy-Auftritten halte ich auch immer wieder mal total informative Keynotes und Workshops zu Themen wie "How to Podcast", Influencer-Marketing und Personal Branding. Weitere Infos dazu findet ihr auf der Webseite meiner Agentur.
 
Bis bald - genießt den Sommer!
Euer Michi
 

I'M BACK, BABY!

Wien, 20. März 2022
 
© Hitradio Ö3/Mila Zytka 
 
Ähnlich wie sich die Blumen im Frühling aus dem Boden räkeln und die Vögel endlich wieder ihr entzückendes Lied singen (merkt man, dass ich mich mit der Natur nicht so gut auskenne?), habe auch ich das Gefühl, dass ich - angetrieben von der Sonne - aktuell wieder so richtig in Fahrt komme. Ich hab grad viel zu tun, und das ist mir ob meiner Angst vor dem leeren Terminkalender auch ganz recht so.
 
Neben meinen Kabarett-Auftritten ist es gerade ein fester Bestandteil meines Lebens, wöchentlich Germany’s Next Topmodel zu schauen und für ICONIST eine bissige Kolumne darüber zu schreiben. Anfangs hatte ich ein bisschen Bammel vor diesem Unterfangen, zumal ich schon Hautausschläge hatte, die kürzer dauerten, als eine Folge GNTM, aber mittlerweile genieße ich das wöchentliche Ritual. Wenn ihr selbst nicht jeden Donnerstag drei Stunden aufbringen wollt, um die neuen Folgen zu sehen, lege ich euch meine Kolumne ans Herz, denn da seid ihr in fünf Minuten up-to-date und hoffentlich auch ein bisschen amüsiert.
 

Wenngleich in dieser Jahreszeit äußerst untypisch, bin ich gerade wahnsinnig in Weihnachtsstimmung, denn wenn ich nicht gerade über Heidi Klum lästere, schreibe ich an meinem vierten Buch, welches - you guessed it! - Weihnachten zum Thema hat. Spoiler Alert: Es geht nicht darum, wie sehr ich Weihnachten liebe. Es ist ein bisschen befremdlich, bereits im März einen Ohrwurm von „Last Christmas“ zu haben, aber Weihnachten fängt ja bekanntlich eh jedes Jahr früher an, also halb so wild. 

Die weitere große Neuigkeit in meinem Leben ist, dass Thomas Brezina und ich beschlossen haben, unseren gemeinsamen Podcast „Drei wollen Durchblick“ LIVE auf die Bühne zu bringen und ich würde sehr gerne ins Jahr 1997 zurückreisen und dem fünfjährigen Michi sagen, dass er sich mal eine Bühne mit Thomas Brezina teilen wird. Unser erster Termin findet am 21. Juni im Kurpark Baden statt, und unsere Gäste werden Melisa Erkurt und Verena Scheitz sein. Tickets gibt es HIER. Wir freuen uns!
 
Apropos Podcast: Mit meinem Solo-Podcast „Buchingers Tagebuch“ habe ich tatsächlich den 1. Platz beim Ö3 Podcast Award belegt, was ich schon ziemlich wild finde. In letzter Zeit bemühe ich mich, Erfolge wieder ein bisschen mehr zu feiern und darf an dieser Stelle exklusiv enthüllen, dass ich mir zur Feier meines Siegs ein großes Soda Zitrone gegönnt habe! Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.
 
Liebe Grüße,
euer Michi
 

LA VIE EN ROSE

Wien, 8. Jänner 2022
 
 
Da ich in beunruhigend großen Schritten auf die 30 zurase, habe ich zum Jahreswechsel beschlossen, noch einmal so richtig crazy zu sein und meine Haare rosa zu färben. Ich liebe es! Erst durch meine neue Haarfarbe fällt mir auf, wieviele Leute eigentlich rosa Haare tragen. Wenn ich sie auf der Straße sehe, möchte ich sie gerne in ein Gespräch verwickeln, oder ihnen zumindest ein freches Thumbs-Up geben, ähnlich wie ich immer am liebsten hupen würde, wenn ich beim Autofahren jemanden mit dem exakt gleichen Auto sehe, aber mein Freund kann mich immer gerade noch davon abhalten, weil er sagt, das sei äußerst komisch und ich solle die Leute nicht stören.
 
An dieser Stelle werde ich kess behaupten, dass Leute mit rosa Haaren einfach mehr Spaß haben, vorausgesetzt deiner Definition von „Spaß“ entspricht es, nie ganz genau zu wissen, wie deine Haare am nächsten Tag aussehen werden. Jeden Tag nehmen meine Federn einen völlig anderen Farbton an, und das, obwohl ich sie selten, und wenn dann nur mit Silbershampoo (welches verwirrenderweise allerdings nicht silber, sondern violett ist) pflege. „Welche Farbe werden meine Haare wohl morgen haben?“, frage ich mich oft hoffnungsvoll, während ich mich in den Schlaf lächle - fröhlich im Wissen, Aurora Borealis am Kopf zu tragen.
 
Jetzt höre ich aber besser auf, über meine Haare zu sprechen, ehe ich Gefahr laufe, einer dieser Menschen zu werden, deren ganze Persönlichkeit daraus besteht, dass sie bunte Haare haben. Ich hab auch noch ein paar andere Neuigkeiten für euch, nämlich einerseits einen fantastischen Trailer für mein Comedy-Programm „Ein bisschen Hass muss sein“, mit dem ich auch 2022 in Österreich und Deutschland auftrete.  
 
Außerdem darf ich verraten, dass ich gerade auch an meinem vierten Buch schreibe, welches (wenn alles gut geht und ich mich nicht plötzlich eine Fran-Leibovitz-artige, zwanzig Jahre andauernde Schreibblockade erwischt) wahrscheinlich bereits Ende 2022 erscheint.  
 
Liebe Grüße,
euer Michi
 
 

HELLO FRIENDS!

Wien, 19. Oktober 2021
 
 
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich bei Weitem nicht so busy bin wie die Leute in meinem Umfeld: Selten hört man mich über „die vielen E-Mails“ jammern, weil ich an manchen Tagen nur eine einzige bekomme, und das, obwohl ich viertelstündlich meine Inbox aktualisiere und sogar mehrmals hoffnungsvoll in den Spam-Ordner luge.

Umso mehr freut es mich, dass in den letzten Wochen und Monaten wirklich um einiges mehr los war: Im Sommer habe ich mein drittes Buch veröffentlicht, später das dazugehörige Hörbuch aufgenommen (es erscheint am 18. November!) und Anfang Oktober mit meinem zweiten Comedy-Programm „Ein bisschen Hass muss sein“ Premiere gefeiert.
 
Das war in der Tat ein bisschen mehr kreativer Output, als es normalerweise bei mir der Fall ist. Aber nun, da ich schon eure Aufmerksamkeit habe, werde ich an dieser Stelle gerne meinen kreativen Prozess mit euch teilen: Sowohl für das Schreiben meines Buches, als auch des Comedy-Programms, bin ich wie ein richtiger Klischee-Künstler in ein verlassenes Haus im Wald gefahren. Dort habe ich den ganzen Tag lang nichts anderes getan, als zu Kochen, zu Schreiben und mir nachts völlig unbegründet Sorgen zu machen, dass ein maskierter Mann einbricht und mich mit seiner Axt durch das ganze Haus jagt. Nichts fördert die Kreativität wie ein kleines bisschen Todesangst!
 
Zurück zum Thema: In den kommenden Wochen und Monaten bin ich mit meinem Programm in Österreich und Deutschland unterwegs und trete sogar in Deutschkreutz im Burgenland auf, wo ich mich hoffentlich zurückhalten kann, auf der Bühne zu der Melodie von „New York, New York“ meinen selbst-gedichteten Song „Deitschkreitz, Deitschkreitz“ zu performen. Es wird mir also nicht langweilig und dafür bin ich sehr dankbar. Abschließend darf ich euch außerdem freudig berichten, dass ich dieser Tage sogar manchmal drei bis fünf E-Mails täglich erhalte, die ich nicht mal mehr im Spam-Ordner suchen muss. Ihr merkt also: Es geht bergauf!

Liebe Grüße,
euer Michi